Liebe – Immer wofür Du bist

Heute schreibe ich über die Art in der ich meine Kinder erziehe und was ich
über die neuen Parenting Trends denke. Ob es gut ist oder nicht, werden sie später urteilen, wenn sie Zeit und Lust haben werden. Bis dann kümmere ich mich täglich drum neue Lösungen um ruhig und respektvoll verschiedene komplizierte Situationen zu lösen.

Mein Wunsch ist es dass sie Liebe bekommen, dass sie wissen dass ich sie immer, immer lieb habe, dass sie frei und behütet sind, dass sie so sein können wie sie wollen.

Diese kleinen perfekten Menschen sind meine beste Freunde, sie werden immer ein Vorbild für mich sein, also haben sie das gleiche Recht auf Liebe und Freunde am Leben.

Du bist mein Kind, ich liebe Dich wannimmer, nichts was du machst oder nicht machst wird das ändern

Ich werde Dich nicht weniger lieben wenn Du nichts meine Ratschläge verfolgst, so werde ich Dich aber auch nicht mehr
lieben wenn Du sie verfolgst. Wenn Du in dem Augenblick deine Selbständigkeit aus allen Poren herausschreiben willst oder
Deine Wünsche nicht genau so wie meine sind liebe ich Dich genau so start. Und wenn ich es Dir verbiete Wasser aus der Pfütze zu trinken, hoffe ich dass
Du mich auch nicht weniger lieb hast 🙂

Strafen funktionieren nur momentan

Ich glaube nicht an Strafen und Belohnungen. Das Kind wird nie verstehen dass es gefehlt hat, kein Kind wird stehen bleiben und die Situation analysieren,
Zeit und Energie werden verschwendet während er traurig-wütend in der Ecke sizt, in seinem Zimmer geschickt wurde oder sein Lieblingsspielzeug weggenommen wurde.
Also das nächste Mal wenn er fehlt wird sich das Kind an die Strafe erinnern, aber es wird ihm egal sein, er nimmt sie an, manchmal nur um die Eltern zu ärgern. Eine Art Strafe für die Strafe die er bekommen hat.

Andererseits sind die Belohnungen genau so gefährlich. Praktisch sie rauben dem Kind den Wunsch etwas bestimmtes zu machen nur weil er das will, weil es ihm gefällt, etc. Sie lassen nach im der Zeit und sie müssen auch immer wieder angepasst werden. Zum Besipiel, ein Stückchen Schokolade wird eine ganze Tafel, eine Puppe ein Gadget und so weiter .. bis der Kleine alles haben wird, nur das Gewissen der Sachen die ihm Spaß machen nicht, das er wegen den vielen Belohnungen verloren hat.

Es ist wahrscheinlich schwer ein Kind ohne Strafen und Belohnungen zu erziehen, vor allem wenn man schon diese Methoden auf der täglichen Agenda hat. Ich kann es gestehen dass es nicht unmöglich ist. Wenn das Kind klein ist und Euer Verhältnis sich jetzt bildet ist es sehr, sehr einfach. Das hat mir der letzte Kapitel von Alfie Kohn’s Unconditional Parenting bestätigt.

Über andere Richtlinien die bei uns zu Hause aktiv sind in einem anderen Post, Bin neugierig wie man alles von Eurem Fenster sieht 🙂

Foto: punishment via time.com

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s