Sommertage in Madara, Bulgarien

Weil der Sommer in Bukarest immer, immer so heiss ist und weil die Wanderlust uns wieder überkommen hat haben wir beschlossen ein Paar Tage ins Gebirge zu fahren. Im Brasov Thal war leider alles voll, das ist ein Zeichen dass die Familien aus Rumänien nicht wirklich spontan Urlaub machen, sondern immer alles einplanen. Zum Glück hat uns aber ein Bekannter ePlantinen netten Ort empfohlen, so sind wir in der Nähe von Madara, in Bulgarien, gelandet.

Es sind nur 3 Stunden die man auf dem Weg, im Auto, verbringt, also Zeit zum Langweilen gab es bei uns nicht. Nach der letzten Erfahrung in Varna, als es so unglaublich heiss war, haben wir ungeduldig auf die kühlen Nächte gewartet. Und unser Wunsch kam in Erfüllung J Egal wie heiss es am Tag war – die Klima in Bulgarien ist fast die gleiche wie in Rumänien, der heiße Sommer kann echt ein Spaßverderber werden wenn der Termometer in der Nacht 22 Grad zeigt.

IMG_1688

Villa Bulgara Eco ist ein toller Ort, besonders wenn für Familien mit kleinen Kinder. Der Garten ist riesengroß, überall gibt es kleine Garten Deko Sachen die die Kleinen begeistern, sogar ein kleiner Fluss wurde eingerichtet. Den Swimming Pool betrachte ich als ein Extra Vorteil, denn wir plantschen nicht so gerne, besonders wenn es so vieles anderes zu entdecken gibt 😉 Was wir als supergut empfanden ist dass es bei dieser Villa auch ein Restaurant gab – nicht so eine große Auswahl an Gerichten, doch schmackhaft und auf jeden Fall frisch. Würde die Suppen von dort jedem empfehlen, einfach lecker. Und den Tomaten Salad mit Pesto und Mozarella. Yum!

IMG_1753

Und die Massage auf jeden Fall. Der Masseur benutzt die bekannte Yumeiho Technik, bisher waren die zwei Massage Sessions das Beste das ich je erlebt habe. Bonus, der Masseur kann ein bisschen Deutsch 😉

Ein Nachteil bei diesem Gasthaus wäre der dass die Zimmer etwas klein sind in Vergleich zu anderen in denen wir geschlafen haben. Das Badezimmer ist noch kleiner, aber das hat für uns nicht so eine große Rolle gespielt, da wir die meiste Zeit sowieso draußen verbracht haben.

Was gibt es zu tun?

Wir waren zwei Mal in Madara, beim berühmten Reiter von Madara. Mit dem Auto braucht man 10 Minuten bis hin, einen Parkplatz gibt es ganz unten. Dort gibt es zwei Möglichkeiten: entweder die vielen Treppen hinauf oder rechts eine kleine Wanderung durch den Wald. Da wir an zwei verschiedenen Tagen dort waren, haben wir beide Varianten ausprobiert. Die zweite, durch den Wald, hat uns besser gefallen 😉 Es gibt auch zwei Höhlen, historische Denkmale, der Ort ist wirklich voller Geschichte und Natur.

IMG_1699

In Shumen waren wir bei einem kommunistischen Denkmal, was wir aber dort gefunden haben nachdem wir die vielen Treppen hinauf gekrochen (mit einem 11 Kilo schweren Kind in der Manduca ist es ein effizientes Kardio Training ;-))  waren wir sehr froh eine vereinfachte Form der Transformers zu finden. Ja, genau, Transformers!

IMG_1769

Unsere Maus war von den gigantischen Strukturen bezaubert, und so waren wir auch. Man hat nicht so oft die Gelegenheit sich so winzig zu fühlen ..

Die vier Tagen gilten also als eine tolle Urlaubserfahrung für uns, wir sind jetzt 100% davon überzeugt dass das bulgarische Gebirge eine Chance verdient, so tolle Orte bleiben immer versteckt, ist einfach nur Schade.

 

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s